1. Wie wurde der Entscheid gefällt, die beiden ARA Murten und ARA Kerzers zur zentralen ARA Seeland Süd zusammenzuschliessen?

 

Die Kantone Bern, Freiburg und Neuenburg haben in 2010 eine Regionalstudie in Auftrag gegeben, welche eine ökologisch wie auch ökonomisch sinnvolle Lösung für die Abwasserentsorgung im Seeland finden sollte. Das Ergebnis dieser Studie ist das „Leitbild Abwasserentsorgung der Region Seeland“, welches unter anderem den Zusammenschluss der ARA Murten und ARA Kerzers (und optional ARA Ins-Müntschemier) zur ARA Seeland Süd vorgibt.  

Der Abwasserverband ARA Seeland Süd wurde durch die beiden Abwasserverbände der Region Kerzers und der Region Murten am 01.07.2016 gegründet, nachdem sich beide Verbände an ihrer Frühjahrsversammlung 2016 für die Fusion ausgesprochen haben. Der Fusionsprozess dauerte bereits seit 2011 an.  

Die Vision des Kantons ist, durch gezielte An- und Zusammenschlüsse von ARA (Regionalisierung der Abwasserreinigung), folgende Ziele zu erreichen:

-       Eine Behandlugnsstufe zur Elimination von Mikroverunreinigungen auf einer Mehrheit der Freiburger ARA; -       Erhöhung der globalen Effizienz der Abwasserreinigung;

-       Rationalisierung der Betriebskosten;

-       Professionalisierung von Betrieb und Unterhalt der ARA;

-       Erleichterung der Aufgaben der Gemeindeverantwortlichen;

-       Verbesserter Schutz der Gewässer und sensiblen Lebensräume.   Mehr Informationen zur Kantonalen                    Planung sind unter folgendem Link erhältlich:

http://www.fr.ch/eau/de/pub/entwaesserung/abwasserreinigung/mikroverunreinigungen.htm