28.Wieviel Subventionen durch Bund und Kantone sind zu erwarten für:

a)     Stufe zur Elimination von Mikroverunreinigungen (EMV)  

Die EMV-Stufe wird zu 75% durch den Bund subventioniert.  

b)    Leitungsbau Kerzers – Muntelier  

Da die ARA Kerzers zu EMV-Massnahmen verpflichtet wird, wird auch die Ableitung zur ARA Murten durch den Bund subventioniert. Bei Kanalisationen als EMV-Massnahmen sind die Kosten höchstens in der Höhe anrechenbar, wie sie bei Massnahmen zur Elimination von Mikroverunreinigungen bei der ARA selber entstanden wären.  

c)     Abwasserfonds Berner Gemeinden?  

Der Kanton Bern subventioniert grundsätzlich Investitionen in die Abwasserentsorgung, die zu einer Verbesserung des Gewässerschutzes führen. Beim Projekt ARA Seeland Süd handelt es sich dabei um die Projektbestandteile Anschlussleitung Kerzers - Murten, 4. Reinigungsstufe auf der ARA Murten und Ausbau der ARA Murten (Kapazitätssteigerung für Aufnahme AV Kerzers). Beitragsberechtigt sind die entsprechenden Investitionskosten; bei Vorhaben, die Bundesbeiträge erhalten, werden Beiträge an die verbleibenden Kosten gezahlt.   Von diesen beitragsberechtigten Kosten subventioniert der Berner Abwasserfonds den Anteil, den die Berner Gemeinden am gesamten Verband ausmachen; bei der ARA Seeland Süd entfallen auf die Berner Gemeinden rund 5 % der Gesamtkosten. Zudem werden die beitragsberechtigten Kosten nicht vollumfänglich subventioniert. Für das vorliegende Projekt kann davon ausgegangen werden, dass rund 60 % der beitragsberechtigten Kosten der Berner Gemeinden vom Abwasserfonds übernommen werden. Die Beiträge werden bei grösseren Bauvorhaben, wie beim Projekt ARA Seeland Süd gegeben, i.d.R. gestaffelt nach Projektfortschritt an die Gemeinden ausbezahlt.