5.Warum ist eine zentrale ARA Seeland Süd zweckmässig? Sind einzelne Anlagen in Muntelier und Kerzers nicht sinnvoller?


Der Zusammenschluss der beiden ARA zur ARA Seeland Süd ist aus verschiedenen Gründen zweckmässig. Zum einen kann eine grössere Anlage wirtschaftlicher betrieben werden, die spezifischen Behandlungskosten pro m3 behandelten Abwassers sinken mit steigender Grösse der Anlage. Ebenso verhält es sich mit den Investitionskosten. Durch das Zusammenlegen von Abwasserreinigungsanlagen können grössere ARAs vom Skalierungseffekt gemäss Abbildungen 1, 2 und 3 profitieren.




                                               Abbildung 1: Spezifische Kosten der Abwasserreinigung

                    Abbildung 2: Gesamtkosten (Betriebs- und Unterhaltskosten) der Abwasserentsorgung pro                                      Einwohner und Jahr

                  (Quelle: https://kommunale-infrastruktur.chcmsfiles/kosten_leistungen_abwassermedien.pdf)

Abbildung 3: Betriebs- und Kapitalkosten der Abwasserreinigung pro Einwohner und Jahr

(Quelle: https://kommunale-infrastrukturen.ch/cmsfiles/kosten_leistungen_abwassermedien.pdf)

Zum anderen bedeutet der Zusammenschluss der beiden ARA, dass die neue ARA Seeland Süd gemäss Gewässerschutzverordnung (GSchV) eine vierte Stufe zur Elimination von Mikroverunreinigungen (EMV) nachrüsten muss, was beim Alleingang der beiden ARA nur für die ARA Kerzers zutreffen würde (siehe auch Frage 36). Durch die EMV-Stufe kann die Belastung des Murtensees, welche durch die Einleitung des behandelten Abwassers verursacht wird, deutlich reduziert werden.